Zum Inhalt springen
Startseite » Konzert Viva La Vida – Ein voller Erfolg!

Konzert Viva La Vida – Ein voller Erfolg!

Ein Spektakel mit Lichteffekten & Showeinlagen in Gaimberg.

Durch den trommelnden Einmarsch des Schlagzeugregisters mitten durch das Publikum mit fließendem Übergang ins Musikstück „African Symphonie“ wurde das moderne Konzert der Musikkapelle Gaimberg feierlich eröffnet. Zahlreiche Konzertbesucher aus nah und fern ließen sich das Spektakel nicht entgehen.

Obmann Franz Webhofer begrüßte im Anschluss alle anwesenden Ehrengäste, die Ehrenmitglieder der Musikkapelle Gaimberg, sowie das Konzertpublikum und übergab das Mikrofon an die Sprecherin Anna Maria Huber, welche in gekonnter Art und Weise durch den Abend führte. Neben dem Hit und Motto des Abends „Viva la Vida“ von Coldplay ertönten im ersten Teil des Konzertes die Werke „The Cream of Clapton“, „Denksch no an mi“ und das Stück „The Sound of Silence“. Nach der Pause gab es einen musikalischen Leckerbissen zu hören und zwar das Stück „Fascinating drums“, wo unsere Schlagzeuger als Solisten auftreten durften.

Fascinating Drums
Das Schlagwerk beim Solo im Stück Fascinating Drums

Anschließend ging die musikalische Reise mit dem bekannten Hit von Toto weiter nach „Africa“. Unsere Flötistin Sandra Tiefnig verzauberte daraufhin mit ihrem Gesang das Konzertpublikum beim Stück „Tage wie diese“. Diese Bearbeitung stammt vom Tiroler Komponisten Martin Scharnagl und ist unter anderem eines der Musikstücke des Gesamtspiels beim bekannten Festival „Woodstock der Blasmusik“. Zum Abschluss ertönte „The final Countdown“ und Michael Jacksons „Heal the World“ im Musikpavillon in Gaimberg, wo so manche Konzertbesucher das Handy gezückt haben und ein Lichtermeer entstehen ließen.

Unser Trompetenregister bei Viva la Vida
Das Trompetenregister mit „Heal the World“
Licht & Nebeleffekte gaben dem Konzert eine besondere Note
Volle Konzentration bei den Musikant/innen während dem Konzert
Die Schlagzeuger vor dem Konzertauftritt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.